Davon gibt es auch noch eine 2. Variante, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Im Rahmen des Produkttests über empfehlerin nehme ich teil und darf etliche Fleckenkuchen unter meine MittesterInnen bringen (auf deren Rückmeldungen warte ich noch). Die Kuchen sind bereits verteilt und die schokoladige Version, dunkler Teig, helle Flecken habe ich bereits ausprobiert. Nun folgt heller Teig mit Schokosplits und dunklen Flecken. Das Kuhmuster gibt sich auch hier die Ehre.

Paula Fleckenkuchen empfehlerin13

Auch hier kann ich beim Herunterklappen der Aluschale die Dicke (ca 1cm ) und die Saftigkeit des Kuchens sehen.

Beim hellen Fleckenkuchen bemerke ich gleich einen phänomenalen Unterschied zur dunkleren Version, dieser Kuchen schmiert lange nicht so, ich kann ihn unterstützt durch raffiniertes Zerschneiden doch tatsächlich mit den Fingern in die Hand nehmen.

Der Puddingfleck ist nicht so richtig als Pudding heraus zu schmecken, es könnte auch ne Schokocreme sein, die Schokosplits im Teig machen sich kaum bemerkbar, schade.

Dieser Kuchen ist weich und fluffig und keineswegs trocken, das gefällt.Irgendwie ist mir das trotzdem nicht stimmig genug im Gesamtbild. Vielleicht sollte man die Puddingflecken als Topping weglassen und diesen Kuchen eher blanko dazu bewerben.

Ala „schmeckt ideal zu Paulas Pudding“, so oder so ähnlich, als Ergänzung kann ich mir das schon besser vorstellen. Im Tk Bereich ist Paula jetzt auch vertreten, das nur am Rande.