Es ist Kürbiszeit, ihr wißt es ja.

Und diese Kürbissuppe ist der Hit und gar nicht schwer, ich sag es euch. Ich weiß gar nicht mehr so ganz genau, woher ich das Rezept habe, aus irgendeinem Kochforum wird es schon sein. Es ist so easypeasy, das selbst ich es jetzt schon zum 2. Mal nachkochen kann und es immernoch top ist, der Geschmack der Suppe ist 1 a, schön sämig, wie es sein soll. Dabei sind dort schon mal 2 Zutaten vorhanden, die ich eigentlich so gar nicht mag, Kürbis und Kokos nämlich. Hier allerdings vertragen sich die beiden gut bis sehr gut und auch ich mag es so essen  bzw. schlürfen. Es ist ein Gedicht.

Die Bilder sind genau nach der Zubereitungsreihenfolge entstanden.

Also ihr braucht:

  • 1 mittelgr. Hokkaido Kürbis
  • 3 gr. Kartoffeln
  • 3 gr. Zwiebeln
  • etwas Öl
  • 1 Packung Kokosmilch( Größe der Packung ist abhängig von der Kürbisgröße)
  • 600ml Gemüsebrühe
  •  1-3 Eßl.Chinagewürz

Jetzt gehts los:

  • Kürbis von Schale und Kernen befreien (ich weiß, das man die Schale vom Hokkaido mitessen kann) und dann ausschaben , geht am Besten mit so einem Melonenausstecher
  • Zwiebeln und Kartoffeln ebenfalls schälen, klein schneiden und zusammen mit dem Kürbisfleisch in Öl anschwitzen
  • Chinagewürz drüber streuen und mit anschwitzen und alles mit der Brühe ablöschen
  • einmal aufkochen und auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen bis das Kürbisfleisch und die Kartoffeln weich sind
  • anschließend Kokosmilch hinzufügen und pürieren
  • dann noch einmal aufkochen lassen, fertig!

Guten Appetit!