Nun habe ich mal ein Mehl mit einer hohen Zahl genommen, habe ich darüber doch gerade erst auf einem Seminar erfahren, naja gerade erst, war sicher schon im Frühjahr das Seminar..gesunde Ernährung, das passt ja prima zu Keksen nech?

Die Mehlsorten sind nach Mehltypen sortiert, da hab ich mir noch nie drüber Gedanken gemacht, was die Zahl da auf den Mehltüten bedeutet. Tja, jetzt weiß ich mehr. So steh ich vor dem Mehlregal und greife instinktiv zu der Packung mit einer hohen Dreh(ähTypen)zahl.img_4346

Ideal für süßes und herzhaftes Gebäck, nehm ich. Und wißt ihr was? Ich habe den Teig vom Muddis Keksrezept noch nie so gut hinbekommen, also kann es nur am Mehl liegen, denn all die anderen Zutaten sind ja gleich.

Die Typenzahl gibt die Mineralstoffmenge im Mehl an, pro 100g. Umso höher die Zahl, umso mehr Mineralstoffe im Mehl. Nur Vollkornmehl hat keine Typenbezeichnung, da gelten andere Richtlinien. Also Augen auf, beim nächsten Mehlkauf.

Und hier noch Muddis Rezept:

  • 300g Mehl
  • 2 gestrichene Tl Backpulver
  • 150g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 P. Vanillinzucker
  • 1/4 Tl abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Röhrchen Zitronenaroma
  • 2 Eier

Nach Vermengung der Zutaten Teig 1 Stunde kalt stellen, ausrollen, ausstechen und ab in den Ofen damit, auf 180° 10 Minuten backen. Ergibt 4 Bleche, viel Spaß beim Nachbacken!