Jährlich sind wir – der Spezialist & ich -für das Weihnachtsdessert zuständig und da ein Großteil derjenigen, die mit uns dann den Abend verbringen  offline sind, ist es ein leichtes es schon mal vorab zu präsentieren. Ist jetzt ja auch nicht die Welt, es ist nur ein Dessert. Ein Tiramisu habe ich irgendwie noch nie so richtig hingekriegt, das hab ich immer den Italienern überlassen, warum damit quälen? Aber jetzt habe ich gerade meine Back- und Dessertphase für mich entdeckt, ach komm, einmal geht noch. Ein Rezept dazu schlummert schon lange in meiner Sammlung, bis heute wurde es nicht ausprobiert, jedenfalls nicht diese Version.

So dann wollen wir mal, …ein Stück hab ich schon probiert, es ist der Hammer, wow. Der Kakao Puderzucker und Melitta Bella Crema sind natürlich auch anwesend. Und dieses Cremefine, das habe ich heute zum ersten Mal genutzt.

Erstmal Espresso machen, der kann dann schon mal abkühlen.

3 Eier trennen, oh je was mache ich denn mit dem überschüssigen Eiweiß? Richtig Baiser muß wieder her, irgendjemand futtert hier auch alles auf..So geht jedenfalls nichts verloren oder landet sonstwo. 100g Zucker mit 2 Eßl in einem Topf verrühren, erhitzen bis es eine klare einheitliche Masse ergibt. Die Masse dann unter die Eigelbe verrühren.

Cremefine 19% mit 2 Eßl. Puderzucker steif schlagen. 250g Mascarpone mit einrühren und alles in die Eimasse geben, weiter unterrühren. Die Creme nicht abgedeckt kühl stellen.

100g Löffelbiskuits in den bereits abgekühlten Espresso tunken und in eine Auflaufform legen. Dann die Creme obenauf schichten und das Ganze dann nochmal mit weiteren 100g Löffelbiskuits wiederholen, zuletzt Creme drauf geben.

img_4608

Tiramisu Finale

Vor dem Servieren mit dem Kakao Puderzucker bestreuen, das geht am besten Stück für Stück auf m Teller.

Von dem restlichen Eischnee habe ich natürlich Baiser gemacht, war klar oder? Zügiger gearbeitet gelang auch die Bestreuselung.