Die Selection des Jahres ist dran, hier bei uns. Da wir eh immer Kaffee trinken, ist der Vollautomat hier im Dauereinsatz, 6stellige Bezüge haben wir an dem Gerät schon durchgehauen, jedoch konnten wir trotzallem nicht die feinfruchtige Note (Selection des Jahres) dieses Kaffees erkennen. Unsere Geschmacksknospen sind wahrscheinlich schon so mit Kaffee vollgesogen, das sie die feinsten  Fruchtaromen nicht mehr feststellen können, vielleicht ist es so oder es ist nur ein Schnack.  Geschmeckt hat der Kaffee allemal und nun schaut euch einfach die Bilder an.

Zuerst kommt der Espresso dran, ein ordentlicher Kick am Morgen.

Melitta zaubert eine goldige Crema, wie ihr seht. Mit diesen Bohnen (siehe unten), kein Bruch erkennbar. Der Kaffeeautomat hat sich auch wieder ins Bild gedrängt, gehört ja auch dazu.

Nen Latte kriegt das Gerät ja mit links hin, erst recht seit wir den Milchkühler von Jura noch dazu bekommen haben. Der Kaffee tut, was er tun soll. Er schmeckt durchaus aromatisch und vollmundig und das alles vereint mit der Milch und dem schönen Schaum. Mehr Sein als Schein, hm. Nun kommt die Selection des Jahres. Melitta schickt noch den Genißertipp raus, nämlich es entweder pur oder mit Vollmilch zu trinken. Genau das sind ja auch unsere Vorlieben, entweder als Espresso oder mit einem ordentlichen Schuß Milch genießen.

Die Variation eines französischen Milchkaffees klappt auch supi, seht ihr das kleine Herz auf der Kaffeedecke, herrlich oder? Es wurden nur 25ml Wassermenge beigefügt, eben um das Heissgetränk nicht zu stark zu verwässern. Dies ist aber individuell einstellbar, so kann es jeder abändern , wie er will.

Die Selection des Jahres ist sehr lecker, auch im Abgang, etwas mild vielleicht. Die nächste Variante wird ein Ristretto sein, durch die dann verminderte Wassermenge, schmeckt es sicher noch kräftiger.

Die Selection des Jahres von Melitta lässt Kaffeeherzen höher schlagen.