Produkttests, Werbung & Neuheiten werden hier unter die Lupe genommen

Archiv der Kategorie: Allgemein

Bildschirmfoto 2017-12-02 um 08.44.38

Blogstatistik November 2017

Die Blogstatistik für November sieht gar net so schlecht aus, zwar etwas weniger Aufrufe als im Vormonat, dafür tierisch viele Produktvorstellungen. Schön, das ihr soviel in meinem Archiv durchstöbert. Ich bedanke mich recht herzlich für euer Interesse, kommentieren, gefällt-mir-klicken und wünsche euch eine schöne Adventszeit.


Finn Crisp kennt ihr sicher, das gute hauchdünne und knackig krosse Knäckebrot. Die haben jetzt ein paar neue Verpackungen und Kreationen herausgebracht und ich habe mir mal eine davon selbst gekauft, also ab damit in den Korb.

Neuheit Finn Crisp Snacks

Sorte: Saaten und Meersalz

Sie sind noch in den Sorten Kräuter/Knoblauch und Tomate/Rosmarin erhältlich.

Sie sehen echt staubtrocken aus, aber sie schmecken 1a. Die Unterseite ist die übliche FinnCrisp Unterseite, oben druff sind bei dieser Sorte die Saaten und das Meersalz deutlich zu erkennen, leicht salzig schmeckt es denn auch.

Herrlich knusprig einfach, die 2 Gläser werden von der ganzen Packung ordentlich gefüllt, wie man sehen kann. Leider ist die Verpackung nicht wiederverschließbar, also leider keine Zippoff Verpackung, das ist sehr schade, denn selbst ein Gummiband zum Verschließen, hätte die übrig gebliebene Krümelei nicht verhindern können…

Neuheit Finn Crisp Snacks1

In diesem Knäckebrot von Finn Crisp ist nichts drin, was da nicht reingehört und alle Zutaten (Vollkornroggenmehl, Sesamsamen, Leinsamen, Wasser, Meersalz, Hefe) kann man verstehen und aussprechen. Es ist keine Art von Sirup zum Färben des Produktes beigefügt und das ist bei Brotsorten heutzutage äußerst selten vorzufinden, ich kann euch ein Lied davon singen. Das finde ich also richtig gut.

Diese Snack Variante ist natürlich nicht der neue Paukenschlag, aber man kann  durchaus mal Knäckebrot versnacken und belegen kann man es auch allemal.

Wer kennts?

 

 


Bilquelle/-rechte: Konsumgöttinnen/Brother

Dieses Testergebnis haben die Konsumgöttinnen für euch zusammengestellt:

  • 97 % der Testerinnen gefällt das Brother Beschriftungsgerät insgesamt sehr gut oder gut

  • 98 % finden die Schriftbänder (Material, Größen, Farben, etc.) sehr gut oder gut

  • knapp 99 % finden die beschrifteten Etiketten & Bänder sehr gut oder gut

  • 96 % der Testerinnen sind vom Brother Beschriftungsgerät überzeugt

  • immerhin 97 % der Testerinnen empfehlen das Beschriftungsgerät weiter

Die meisten sind also ebenso begeistert wie wir und da wir ja kurz vor der ganzen Umzugspackerei stehen, kommen uns die wasserfesten Etiketten genau recht. Die Kartons werden nämlich damit beschriftet. Und ich hoffe dann, das diverse Kartons auch in den richtigen Zimmern landen werden.

Und welche Speisen sind ideal für die vielen Umzugshelfer? Vielleicht habt ihr ja noch den ein oder anderen Umzugstipp für uns, dann schreibt es gerne in die Kommentare.

 


Die  Tage hatten wir Spieleabend, und auch da kamen die Fluffy Nuts zum Einsatz. Der Snack kam bei allen gut an.

Die Creme Fraiche Variante kam dabei als schlechtestes weg. Dort schmeckt man nur kross und die Erdnuss, sonst nischt. Schade.. unser Favorit ist also eindeutig die Sorte Paprika gefolgt von Meersalz.

 


Datenquelle- und rechte: brands you love

  • 89% finden, dass sich Elastizität und Festigkeit der Haut verbessert haben
  • 94% finden, dass sich das Hautbild verbessert hat
  • 89% finden, dass sich die Widerstandskraft verbessert hat
  • 95% sind vom Einziehvermögen des Handbalsams überzeugt
  • 96% der Tester sind vom Ergiebigkeit des Handbalsams überzeugt
  • 91% sind von der Reichhaltigkeit des Handbalsams überzeugt
  • 99% sind von der Verteilbarkeit des Handbalsams überzeugt
  • 96% sind von der pflegenden Eigenschaft des Handbalsams überzeugt
  • 94% empfehlen den Dr. Hauschka Regeneration Handbalsam weiter

All diese Daten hat brandsyoulove für uns ermittelt und ich gebe sie gerne an euch weiter.

 

 

 


Seit 4 Wochen teste ich mit 49 anderen Konsumgöttinnen den Wasserkocher von Russell Hobbs Nr. 23830-70 aus der Elegance Serie.
Gastbeitrag Russell Hobbs Lore 18

Bildrechte: Lore61

Der Wasserkocher in gradlinigem Design besteht hauptsächlich aus Glas mit hochwertigem polierten Edelstahl sowie verchromtem und schwarzem Kunststoff. In weißem Druck befinden sich auf zwei gegenüberliegenden Seiten die Füllmengenmarkierungen in der Abstufung 0,5/0,75/1,0/1,5 und 1,7Liter.
Gastbeitrag Russell Hobbs Lore 19

Bildrechte: Lore61

Der Wasserkocher steht auf einem Sockel, ist abnehmbar und somit kabellos.

Das Heizelement ist verdeckt und er besitzt im Gegensatz zu meinem alten Wasserkocher ein Trockengeh-/Überhitzungsschutz. Auf der Oberseite des Haltegriffs befindet sich der Öffnungsknopf des Deckels, der sich bei Betätigung automatisch auf etwa 70 Grad öffnet. Für mich ist das ungewohnt, da ich bei meinem bisherigen Wasserkocher den Deckel ganz abnehmen konnte. Trotzdem komme ich gut damit zurecht. Man kann das Wasser leicht durch die Öffnung einfüllen und die Füllmengenmarkierungen sind für mich gut zu erkennen.

Der Kochvorgang ist das absolute Highlight. Während das Wasser erwärmt wird, leuchten am Bodenrand blaue LEDs den Glaskörper aus. Man kann beim Kochvorgang zuschauen und das Aufwallen des blau erleuchteten Wassers ist besonders toll anzusehen.

Die Illuminierung wirkt bei Dunkelheit besonders schön, so dass wir uns jetzt abends mehrmals eine Tasse Tee genehmigen. Wenn das Wasser kocht geht das Licht aus und der Wasserkocher schaltet sich automatisch mit einem Geräusch ab. Mit seinen 2.200 Watt erhitzt er 1 Liter kaltes Wasser in nur 3,5 Minuten und 1,7 Liter in knapp 6 Minuten.Leider hat der Wasserkocher keine weiteren Funktionen wie Timer oder Gradeinstellung. Gerade dies wäre wünschenswert, da bei einigen Teesorten das Wasser nur 90 Grad heiß werden darf. Daher muss man den Wasserkocher kurz vor Beendigung des Kochvorgangs über den Startknopf manuell abschalten oder schnell vom Sockel hochheben und hoffen, dass das Wasser die richtige Temperatur hat.

Im Vergleich zu meinem alten Wasserkocher ist der Elegance von Russell Hobbs allerdings bedeutend lauter.Das Glas wird durch den Kochvorgang stark erhitzt und sollte besser nicht angefasst werden. Es ist Vorsicht geboten, wenn kleine Kinder im Haushalt leben, diese könnten nach dem schönen Licht greifen wollen und sich dabei die Finger verbrennen. Der Haltegriff und der Kunststoff werden jedoch nicht heiß.

Durch die Perfect-Pour-Ausgusstülle klappt das Ausgießen des heißen Wassers wunderbar, es tropft überhaupt nichts daneben. Zum Ausgießen muss der Deckel nicht geöffnet werden.

Der Deckel des Wasserkochers besitzt 3 kleine Verriegelungen und schließt gut. Das Wasser läuft bei geschlossenem Deckel durch einen Filter nach außen. Dieser hält die gröbsten Kalkpartikel zurück, so dass diese nicht im Tee landen.

Vor dem ersten Gebrauch muss man zwei Mal das Gerät bis zu 1,7 Liter füllen und das Wasser aufkochen, damit der bei der Herstellung entstandene Staub usw. entfernt wird. Ich habe diesen Vorgang drei Mal wiederholt und danach roch der Wasserkocher immer noch etwas. Gut dass es noch vier Vorführungen für Familienmitglieder und Nachbarn gab bis zur ersten richtigen Verwendung des Wassers.Das Glas des Wasserkochers ist nicht bruchsicher, daher muss sorgsam mit ihm umgegangen werden.

Der Hersteller empfiehlt eine regelmäßige Entkalkung mindestens einmal im Monat mit seinem Entkalker. Diesen Entkalker habe ich mir noch nicht besorgt, denn ich denke, dass Wasser mit Essigessenz denselben Effekt hat.

Mein Wasserkocher ist nun 4 Wochen in Betrieb und wird täglich 3 bis 4 Mal benutzt. Nach dem Kochvorgang ist das Kondenswasser auf dem Glas zu sehen und bei offenem Deckel trocknet dieses schnell ab.

Inzwischen hat sich eine dickere Kalkschicht am Boden gebildet und auch das Glas ist unansehnlich weiß geworden. Gestern habe ich den Wasserkocher nun mit Essigessenz und Wasser bis zur maximalen Füllhöhe gefüllt und aufgekocht. Sämtliche Kalkablagerungen wurden dabei entfernt. Jedoch befinden sich nun viele kleine Flecken am Rand des Edelstahl-Topfbodens.

Nach Angabe des Herstellers sind diese Verfärbungen kein Grund zur Beunruhigung und auf die Verbindung des Heizelements mit dem Wasserkocherboden zurückzuführen.

Meiner Ansicht nach mindern diese Verfärbungen etwas das tolle Aussehen dieses Wasserkochers.

Der Kalkfilter, ein kleines feines Sieb oben am Ausguss, ist mit einem Griff heraus zu nehmen und unter Wasser leicht zu reinigen. Auch das Einsetzen ist mühelos, so dass man diesen Vorgang je nach kalkhaltigem Wasser eventuell wöchentlich wiederholen muss. Ich habe den Kalkfilter jetzt nach 4 Wochen das erste Mal gereinigt. Nur mit Wasser und weicher Bürste konnte der Kalk nicht vollständig entfernt werden und ich musste mit etwas Essigessenz nachhelfen. Deshalb werde ich künftig den Kalkfilter wöchentlich reinigen.

Die Außenfläche des Wasserkochers ist sehr schmutzempfindlich. Auf den verchromten Kunststoffapplikationen sieht man jeden Fingerabdruck. Da aber ich hauptsächlich das Gerät verwende und das Glas nach dem Kochvorgang so sehr heiß ist, halte ich den Wasserkocher sowieso nur am Haltegriff. Die anderen Flächen werden daher seltener berührt. Bei Küchengeräten sind nun mal kleinere Verschmutzungen an der Tagesordnung und daher wird der Wasserkocher immer wieder mal außen mit einem Tuch gereinigt. Dies ist schnell erledigt und ich kann mich wieder an dem stylischen Gerät erfreuen.Das Gewicht des Wasserkochers ohne Sockel beträgt leer 1,1 kg.

Die Höhe der Kanne beträgt 23 cm, mit Sockel 25 cm. Die Breite der Kanne mit Sockel und Haltegriff misst 24 cm. Die Öffnung des Haltegriffs ist 3 cm tief und 12 cm hoch, somit auch für breite Männerhände gut geeignet.

Der Glaswasserkocher darf nur auf dem dazugehörigen Sockel verwendet werden. Der runde Sockel hat einen Durchmesser von 17 cm und besteht aus schwarz glänzendem Kunststoff mit verchromtem Kunststoffrand. Auf der Unterseite befindet sich das 78,5 cm lange Kabel, welches zur Vermeidung von Kabelsalat und zum Verstauen des Gerätes leicht aufgewickelt werden kann. Durch drei kleine Gummifüßchen steht der Sockel rutschfest auf sämtlichen Flächen, kann jedoch bei Bedarf trotzdem leicht verschoben werden.

Die Bedienungsanleitung und das Garantieheft sind in 23 Sprachen verfasst. Auf 2 Seiten steht alles Wichtige leicht verständlich erklärt wie Sicherheitshinweise, Maßnahmen vor dem ersten Gebrauch, Handhabung, Pflege und Umweltschutz. Ergänzt wird dies noch mit einer Zeichnung des Gerätes.Die Garantie beträgt 2 Jahre und kann durch online-Registrierung unter www.russellhobbs.com/register, innerhalb von 28 Tagen nach Erhalt, um 1 Jahr verlängert werden. Dies habe ich natürlich gleich einige Tage nach Eintreffen des Wasserkochers in Anspruch genommen und die Registrierung sofort erhalten.

Im Reparaturfall muss man sich an das Servicecenter wenden unter der Telefon-Nr. 00800-830 700 83 (kostenlos) oder online service@eu.russellhobbs.com.Bei schriftlichen Anfragen wendet man sich an:

VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA
Russell Hobbs
Alfred-Krupp-Straße 9
73479 Ellwangen
Mein Fazit:
Der gut verarbeitete Wasserkocher von Russell Hobbs mit seinem edlen Design und der blauen Illumination während des Kochvorganges ist ein richtiger Hingucker in der Küche. Die Handhabung ist einfach und das Wasser wird in angemessener Zeit erwärmt. Jedoch ist Vorsicht geboten vor der sehr heißen Glasfläche. Eine Temperatureinstellung wäre wünschenswert. Durch die große Glasfläche sind die Kalkablagerungen leider schnell ersichtlich und man muss das Gerät ständig reinigen um Freude an diesem zu haben. Der Preis für diesen Wasserkocher ist schon weit oben angesetzt und es muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er diesen Betrag hierfür ausgeben möchte.
Ich kann diesen Wasserkocher weiterempfehlen.

Bei dem Testportal der Konsumgöttinnen durfte ich mit 74 weiteren die Kuscheldecke  von Dacron testen und war hellauf begeistert, den Bericht dazu könnt ihr nochmal hier nachlesen, wenn ihr wollt.

Nun ist das Testergebnis über das Projekt da, diese folgenden Daten dazu kommen ausschließlich von dem Testportal.

Seht selbst:

  • 100 % gefällt die Bettdecke mit Quallofil® Premium Fasern insgesamt sehr gut oder gut
  • 100 % bestätigen, dass die Bettdecke mit Quallofil® Premium Fasern besonders kuschelig und wohlig warm, aber dennoch angenehm leicht ist
  • Fast 99 % sind überzeugt von der Bettdecke mit Quallofil® Premium Fasern
  • Fast 99 % empfehlen die Bettdecke mit Quallofil® Premium Fasern weiter

Den anderen hat es  also genauso gut gefallen wie mir. Ich werde in jedem Fall noch eine nachordern, denn der Spezialist liebäugelt schon mit meiner Decke, aber psst….

Datenquelle: Konsumgöttinnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



%d Bloggern gefällt das: