Kostenlose Produkttests, Werbung & Neuheiten werden hier unter die Lupe genommen

Schlagwort-Archive: Melitta

Kann das wahr sein? Das Jahr hat doch gerade erst begonnen und jetzt soll schon März sein? Hui  wie die Zeit vergeht, da zeig ich euch mal eben die Blogstatistik aus dem Vormonat.

bildschirmfoto-2017-03-01-um-08-50-40

Vielen Dank für eure vielen Aufrufe, likes und Kommentare. Das freut mich sehr. Das gibt Kraft und Motivation für neue Tests und andere Beiträge. Also wenn ihr wollt, dann seid dabei, ich freue mich schon auf euch.


Die Selection des Jahres ist dran, hier bei uns. Da wir eh immer Kaffee trinken, ist der Vollautomat hier im Dauereinsatz, 6stellige Bezüge haben wir an dem Gerät schon durchgehauen, jedoch konnten wir trotzallem nicht die feinfruchtige Note (Selection des Jahres) dieses Kaffees erkennen. Unsere Geschmacksknospen sind wahrscheinlich schon so mit Kaffee vollgesogen, das sie die feinsten  Fruchtaromen nicht mehr feststellen können, vielleicht ist es so oder es ist nur ein Schnack.  Geschmeckt hat der Kaffee allemal und nun schaut euch einfach die Bilder an.

Zuerst kommt der Espresso dran, ein ordentlicher Kick am Morgen.

Melitta zaubert eine goldige Crema, wie ihr seht. Mit diesen Bohnen (siehe unten), kein Bruch erkennbar. Der Kaffeeautomat hat sich auch wieder ins Bild gedrängt, gehört ja auch dazu.

Nen Latte kriegt das Gerät ja mit links hin, erst recht seit wir den Milchkühler von Jura noch dazu bekommen haben. Der Kaffee tut, was er tun soll. Er schmeckt durchaus aromatisch und vollmundig und das alles vereint mit der Milch und dem schönen Schaum. Mehr Sein als Schein, hm. Nun kommt die Selection des Jahres. Melitta schickt noch den Genißertipp raus, nämlich es entweder pur oder mit Vollmilch zu trinken. Genau das sind ja auch unsere Vorlieben, entweder als Espresso oder mit einem ordentlichen Schuß Milch genießen.

Die Variation eines französischen Milchkaffees klappt auch supi, seht ihr das kleine Herz auf der Kaffeedecke, herrlich oder? Es wurden nur 25ml Wassermenge beigefügt, eben um das Heissgetränk nicht zu stark zu verwässern. Dies ist aber individuell einstellbar, so kann es jeder abändern , wie er will.

Die Selection des Jahres ist sehr lecker, auch im Abgang, etwas mild vielleicht. Die nächste Variante wird ein Ristretto sein, durch die dann verminderte Wassermenge, schmeckt es sicher noch kräftiger.

Die Selection des Jahres von Melitta lässt Kaffeeherzen höher schlagen.


Äh ja schon längst da müßte es heißen, das Paket stand hier noch eine Weile ungeöffnet rum, weil ich hier inzwischen soviele bisher noch unveröffentlichte Neuheiten stehen habe, diese alle nacheinander ablichtete. Nun hab ich bei dem Testportal Markenjury schon mal diverse Fragebögen und Fotos eingereicht, da mach ich euch doch auch gleich mal die Freude.

bella-crema-markenjury

Ein prall gefülltes Paket kam hier an, und wie das nach Kaffee duftet..hm, ich wedel euch mal eben eine Brise rüber.

Hier haben sie sich mal alle zusammenges(t)ellt für ein Gruppenbild.

bella-crema-markenjury7

Das ist die neue Selection des Jahres 2017 von Melitta mit der Grundlage der Mayuma Bohnen. Dieser Kaffee wird auf dem Inselstaat Papua- Neuguinea angebaut, welcher im Pazifik liegt. Das besondere dort sind die vielen kleinen Kaffeeplantagen.  Da das Gebirge dort schlecht befahrbar ist, werden alle Kaffeepflanzen von Hand verarbeitet. Die Haupterntezeit liegt bei diesem Kaffee von April bis August. Meine Packungen hier sind alle im Oktober 2016 geröstet worden. Der Kaffee hat also genau jetzt seine beste Zeit, um getrunken oder zelebriert zu werden.

bella-crema-markenjury8

Diese Kaffeesorte liegt auch im Paket mit dabei, als zusätzliches Gimmick on top. Der klassische Espresso typisch mit einer für sich sprechenden dunkleren Röstung. Einen ordentlichen Kick am Morgen verspricht der Kaffee  geradezu, zwischendurch immer auch ein Genuß. Espresso wird hier rund um die Uhr getrunken, der Spezialist kann ein Lied davon singen..

bella-crema-markenjury9

Diese Kaffeesorte liegt auch im Paket mit dabei, als zusätzliches Gimmick on top. Melitta Speciale gibt einem gleich auf der Verpackung den Überblick, wofür es sich verwenden lässt. Geringerer Säureanteil läßt diese Bohnen als Grundlage für sämtliche Milchspezialitäten herhalten, sehr mild und leicht im Geschmack.

bella-crema-markenjury10

Diese Kaffeesorte liegt auch im Paket mit dabei, als zusätzliches Gimmick on top. Schlichtweg Melitta la crema wird sie genannt, eine schöne goldige Crema erzeugen die Bohnen allemal. La Crema ist für alle Tassengrößen gut geeignet, sehr vollmundig und leicht bekömmlich.

Alle Kaffeepäckl weisen zudem das Aroma Ventil auf, welches den Geschmacks- und /oder Aromaverlust verhindert. Alle Päckl sind bereits verteilt und wir werden jetzt mal kaffeesieren…einen schönen Sonntag.

 


Liebe shopgirl71,

willkommen im Aktionsteam für Melitta BellaCrema Selection des Jahres 2017! Ihre Markenjury-Box wird gerade verpackt und sollte in den nächsten Werktagen bei Ihnen ankommen.

Yeah, hatte mal wieder nen Volltreffer. Einer von euch auch dabei?


Im vergangenen Jahr nahm ich  zuletzt über das Testportal Bunte VIP Lounge an dem tollen Melitta Bella Crema Kaffeebohnen Test teil, nun ist das Ergebnis von Bunte da.

bunte-melitta

Das ist doch mal ein klares Ergebnis.

Weitere Ergebnisse der Abschlussumfrage seht ihr hier:

  • 91% der befragten Tester* schmeckt die Lieblingssorte von Melitta BellaCrema im Vergleich zu den Kaffee, den sie vorher hauptsächlich verwendet haben, (viel) besser
  • 97% der befragten Tester* werden Melitta BellaCrema in Zukunft kaufen
  • 97% der befragten Tester* gefällt das Design der Melitta BellaCrema-Packungen (sehr) gut
  • 98% der befragten Tester* haben einen (sehr) guten allgemeinen Eindruck vom Melitta BellaCrema-Sortiment
  • 99% der befragten Tester* hat das Melitta BellaCrema-Projekt (sehr) gut gefallen
  • 97% der befragten Tester* sind mit der Betreuung des Projekts durch das Projektteam (sehr) zufrieden

Alles gut gelaufen  also, vielen Dank an Bunte VIP Lounge das ich mitmachen durfte.

 


Jährlich sind wir – der Spezialist & ich -für das Weihnachtsdessert zuständig und da ein Großteil derjenigen, die mit uns dann den Abend verbringen  offline sind, ist es ein leichtes es schon mal vorab zu präsentieren. Ist jetzt ja auch nicht die Welt, es ist nur ein Dessert. Ein Tiramisu habe ich irgendwie noch nie so richtig hingekriegt, das hab ich immer den Italienern überlassen, warum damit quälen? Aber jetzt habe ich gerade meine Back- und Dessertphase für mich entdeckt, ach komm, einmal geht noch. Ein Rezept dazu schlummert schon lange in meiner Sammlung, bis heute wurde es nicht ausprobiert, jedenfalls nicht diese Version.

So dann wollen wir mal, …ein Stück hab ich schon probiert, es ist der Hammer, wow. Der Kakao Puderzucker und Melitta Bella Crema sind natürlich auch anwesend. Und dieses Cremefine, das habe ich heute zum ersten Mal genutzt.

Erstmal Espresso machen, der kann dann schon mal abkühlen.

3 Eier trennen, oh je was mache ich denn mit dem überschüssigen Eiweiß? Richtig Baiser muß wieder her, irgendjemand futtert hier auch alles auf..So geht jedenfalls nichts verloren oder landet sonstwo. 100g Zucker mit 2 Eßl in einem Topf verrühren, erhitzen bis es eine klare einheitliche Masse ergibt. Die Masse dann unter die Eigelbe verrühren.

Cremefine 19% mit 2 Eßl. Puderzucker steif schlagen. 250g Mascarpone mit einrühren und alles in die Eimasse geben, weiter unterrühren. Die Creme nicht abgedeckt kühl stellen.

100g Löffelbiskuits in den bereits abgekühlten Espresso tunken und in eine Auflaufform legen. Dann die Creme obenauf schichten und das Ganze dann nochmal mit weiteren 100g Löffelbiskuits wiederholen, zuletzt Creme drauf geben.

img_4608

Tiramisu Finale

Vor dem Servieren mit dem Kakao Puderzucker bestreuen, das geht am besten Stück für Stück auf m Teller.

Von dem restlichen Eischnee habe ich natürlich Baiser gemacht, war klar oder? Zügiger gearbeitet gelang auch die Bestreuselung.


Ein wenig ist es schon her als dieses Testpaket hier eintrudelte  und ich habe noch gar nichts geschrieben, getestet aber schon. Irgendwie hat sich während des kaffeesierens immer der Kakao Puderzucker in den Vordergrund gedrängt, sodaß ich den Kaffee gar nicht mehr aufm Schirm hatte.

melitta-bunte

 

Bei uns siegt immer der Espresso, liegt wohl dadran , das wir den eh gerne trinken. Gut, das bei diesem Päckl Espresso in größerer Bestückung dabei lag. Also alles wie gemacht für uns. Die Crema ist wie ihr seht, einzigartig! Schön fluffig legt sie sich auf dem Kaffee ab, ein Gedicht, die Crema. Nun schauen wir uns mal die Bohnen an, diese sind relativ klein und verlaufen sich gerne im Mahlwerk des Vollautomaten. Dies ist ein nicht so netter Effekt, denn das Mahlwerk denkt es ist leer, dabei sind da noch überall Bohnen drin. Nur ein wenig verkeilt.

Was sehr schön ist bei Kaffeebohnenverpackungen, das da jetzt nicht nur das Mhd sondern auch das Röstdatum(bei Melitta nennen sie es das Produktionsdatum) drauf steht.

Wie hier:

img_4569

Spätestens 3 Wochen nach Röstung könnt ihr mit dem kaffesieren starten, denn dann entfaltet der Kaffee sein vollstes Aroma. Kaffee kurz vorm Mhd kann ich euch nicht empfehlen zu kaufen, denn Kaffeebohnen bauen ca 3 Monate nach Röstung immer mehr ab. Der Kaffee wird zwar nicht schlecht, aber der Geschmack leidet schon. Hier ist aber alles top.

melitta-bunte2

Ihr seht es nun, hier steht 100% Arabica für nen Espresso schon verwunderlich, denn hier ist eigentlich die mildere Bohne namens Robusta gefragt, diese sorgt für die Crema und den ordentlichen Shot am Morgen. Die Arabica Bohne hat deutlich weniger Koffein und wird daher oft für Filterkaffee (kann mich nicht erinnern, wann ich den zuletzt getrunken habe) verwendet. Wir schwören hier allerdings auf Mischungen in Kaffeebohnen, 20% Robusta Anteil sollten schon sein, dann sieht die Crema gut aus, das Geschmackserlebnis ist vorprogrammiert. Mein Geschmack ist natürlich sicher ein anderer als deiner oder deiner, aber hier in Bremen sind wir (ich und meine  MittesterInnen) uns schon sehr einig (nicken).

Ich habe auf einem anderen Blog gelesen, das die Bohnen so schön glänzen im Lichterschein…

Das ist nicht gut, Bohnen glänzen nicht. Sie sind matt. Wenn sie glänzen ist das eher ein schlechtes Zeichen. Das enthaltene Öl tritt aus, die Bohnen sind eventuell überlagert.

Wir besorgen uns gerne unseren Kaffee in kleinen Röstereien der Region, um richtig gute Bohnen zu erhalten, und geben dafür gerne die ein oder andere Eurone mehr aus. Bei diesen Röstereien stehen auch immer die Röstdaten drauf. Melitta zieht nach, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Und solch ein Test ist ja auch immer ne schöne Abwechslung.

 

 



%d Bloggern gefällt das: